Fotoreise Unbekanntes Prag

23.07.2019

Bahn frei für die Foto-Ergebnisse unseres Debuts „Fotoreise Unbekanntes Prag“. Mit sieben Teilnehmern starteten wir diese Städtetour fernab des Touristenrummels. Wir erkundeten die alten Arbeiterviertel Žižkov und Holešovice und entdeckten dabei das authentische Leben der Stadt: beeindruckende Architektur - alt und modern, sehenswerte, lebendige Plätze, Märkte und Straßen und natürlich auch die echte tschechische Gastronomie, die im Vergleich zur Gastronomie der Prager Altstadt mindestens genauso gut, aber um ein vielfaches günstiger ist. Schwerpunkte der Fotografie lagen, wie so oft, auf der manuellen Belichtung, auf Bildaufbau und modernem Bildanschnitt, auf dem richtigen Umgang mit der Farbtemperatur und auf langen Belichtungszeiten bei der Nacht- und Morgenfotografie. Wir fanden diese Tage einfach nur aufregend und schön und werden diese Fotoreise ganz sicher auch in 2020  wiederholen.

 

 

 

 

Authentisches Prag

 

 

Nur etwas abseits von Karlsbrücke und Altstädter Ring taucht man ein in das wahre Leben der Stadt. Geschäftiges Treiben einerseits und urbane Gemütlichkeit andererseits. Die ehemaligen Arbeiterviertel der Stadt haben sich zu hippen und lebendigen Studenten- und Kneipenvierteln gemausert. Hier gibt es vieles zu entdecken.

 

 

Foto: Stefan Pippereit

 

 

Foto: Agnes Bujack

 

 

Foto: Christian Wichmann

 

 

Foto: Christian Lögl

 

 

Foto: Freilicht

 

 

Foto: Christian Wichmann

 

 

Foto: Frieder Olesch

 

 

Foto: Wolfgang Gebhard

 

 

Foto: Jörn Zilz

 

 

Foto: Stefan Pippereit

 

 

Foto: Agnes Bujack

 

 

Foto: Christian Lögl

 

 

Foto: Freilicht

 

 

Foto: Christian Wichmann

 

 

Foto: Frieder Olesch

 

 

Foto: Wolfgang Gebhard

 

 

Foto: Stefan Pippereit

 

 

Foto: Christian Lögl

 

 

Foto: Frieder Olesch

 

 

Foto: Christian Wichmann

 

 

Foto: Freilicht

 

 

Foto: Stefan Pippereit

 

 

Foto: Christian Lögl

 

 

 

 

Der Prager Fernsehturm ...

 

 

Dieses ursprünglich umstrittene Gebäude, dessen Bauzeit 1985 begann und 1992 endetet, ist ein fester, unübersehbarer Bestandteil des Erscheinungsbildes der Stadt. Seit dem Jahr 2000, als Prag Kulturhauptstadt Europas war, krabbeln zehn schwarze Babies des Künstlers David Cerny den Fernsehturm hinauf und herunter. Ursprünglich sollten diese Figuren auf Laminat den Turm nur vorübergehend bewohnen, da sie aber bei den Pragern gut ankamen, sind sie zur festen Installation geworden.

 

 

Foto: Agnes Bujack

 

 

Foto: Christian Wichmann

 

 

Foto: Frieder Olesch

 

 

Foto: Freilicht

 

 

Foto: Jörn Zilz

 

 

Foto: Freilicht

 

 

Foto: Freilicht

 

 

Foto: Wolfgang Gebhard

 

 

Foto: Christian Wichmann

 

 

Foto: Freilicht

 

 

 

 

... und andere architektonische Highlights

 

 

Moderne Brückenkonstruktionen, heroische Monumente, Tunnelanlagen und Ausstellungshallen der letzten Jahrhundertwende, die Architektur Prags ist beeindruckend, vielseitig und nie langweilig, weder am Tag noch in der Nacht.

 

 

Foto: Christian Lögl

 

 

Foto: Stefan Pippereit

 

 

Foto: Wolfgang Gebhard

 

 

Foto: Agnes Bujack

 

 

Foto: Jörn Zilz

 

Foto: Freilicht

 

 

Foto: Jörn Zilz

 

 

Foto: Christian Lögl

 

 

Foto: Stephan Pippereit

 

 

Foto: Christian Wichmann

 

 

Foto: Agnes Bujack

 

 

Foto: Wolfgang Gebhard

 

 

Foto: Freilicht

 

 

Foto: Frieder Olesch

 

 

Foto: Freilicht

 

 

Foto: Christian Wichmann

 

 

Foto: Wolfgang Gebhard

 

 

Foto: Freilicht

 

 

Foto: Jörn Zilz

 

 

Foto: Stefan Pippereit

 

 

Foto: Wolfgang Gebhard

 

 

Foto: Freilicht

 

 

Foto: Jörn Zilz

 

 

Foto: Frieder Olesch

 

 

 

Moderne Kunst und Antiquitäten

 

 

Versteckt auf unwegsamem Gelände oder eingebettet in Prager Wohngebiete, kleine Schätze, schön oder skurril, finden sich viele in der Stadt an der Moldau. Einige haben wir auf dieser Reise gefunden.

 

Foto: Freilicht

 

 

Foto: Jörn Zilz

 

 

Foto: Wolfgang Gebhard

 

 

Foto: Stefan Pippereit

 

 

Foto: Agnes Bujack

 

 

Foto: Freilicht

 

 

Foto: Jörn Zilz

 

 

Foto: Christian Lögl

 

 

Foto: Freilicht

 

  

Foto: Wolfgang Gebhard

 

 

Foto: Freilicht

 

 

 

Verträumtes Prag

 

 

Auf dem größten Friedhof der Stadt kann man gut und gerne einen ganzen Tag verbringen. Etwas 2 Millionen Tote aller Religionen sind dort begraben, u. a. Franz Kafka.

Es gibt viele verwunschene Ecken und man kann beobachten, wie die Natur ihr Terrain  zurückerobert.

 

 

Foto: Agnes Bujack 
 

 

Foto: Stefan Pippereit

 

 

Foto: Jörn Zilz

 

 

Foto: Frieder Olesch

 

 

Foto: Freilicht

 

 

Foto: Wolfgang Gebhard

 

 

Foto: Jörn Zilz

 

 

Foto: Freilicht

 

 

Foto: Jörn Zilz

 

 

Please reload

Letzte Posts
Please reload

Schlagwortsuche