Taxifahren in Turin mit Hund




Hier in Turin habe ich das Taxifahren für uns entdeckt. Für uns heißt, für die beiden Hunde und für mich. Egal, wo ich mich in der Stadt hinbewegen möchte, die Fahrt kostet zwischen 12 und 15 Euro. Was mir an den Taxifahrten in Turin besonders gefällt, ist das leichte Bestellen eines Taxis und der wirklich unproblematische Umgang mit dem Hundetransport.


Um ein Taxi zu rufen benutze ich die WeTaxi-App. Ich öffne sie, gebe Start- und Zielpunkt ein, gegebenenfalls meine Gepäckstücke, wähle Pet Transport Large und drücke die Taxi bestellen Taste. Der Preis der Fahrt wird mir angezeigt, der übrigens gleich von meiner Kreditkarte eingezogen wird, und die App macht sich auf die Suche nach einem passenden Taxi für uns. Binnen einer Minute erhalte ich die Info, dass der Fahrer in ca. 6 Minuten eintreffen wird.


Auf manchen Fahrten haben die Hunde im Kofferraum Platz, manchmal sitzen wir zu dritt auf der Rückbank. Keine mitzubringende Hundetransportbox ist erforderlich, geschweige denn ein Maulkorb, wie ich es in vielen anderen Städten erlebt habe. Hier ist alles entspannt.


Nun zugegeben, für manchen Sicherheitsfanatiker oder auch für manchen Hund oder seinen Besitzer ist diese Art des Transports nicht geeignet, doch für Percy, Cleo und für mich ist das großartig. Auf diese Art können wir gemeinsam die vielen Parks in Turin erkunden oder Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten unternehmen, die fussläufig für die beiden Senioren schon zu weit wären.







Unsere Taxi-Fahrten führten uns hierher:



Parco della Pellerina


Wer einen Hund hat, wird den Park lieben, bzw. auch der Hund wird es tun. Große Grünflächen, 3 kleine Seen, der Fluss Dora und 2 kleine Bächlein machen diesen Park zu einem herrlichen Ausflugsziel für Mensch und Tier. Hier tummeln sich Sportler, Familien, Sonnenanbeter und natürlich Hundebesitzer. An einem sonnigen Wochenende ist der Park gut besucht, doch in den früheren Morgenstunden hat man ihn oft fast für sich alleine.






Parco Dora


Was von der einstigen Schwerindustrie übrig geblieben ist, wurde hier perfekt mit der Natur verschmolzen. Man fühlt sich wie in einem Science Fiction, wenn man durch diesen Park wandert. Große Firmen wie Fiat, Michelin, Vitali und einige weitere waren hier bis Ende der 80er Jahre ansässig und profitierten von der Nähe zum Dora Fluss und der angrenzenden Eisenbahn. Der Dora Park ist nicht so groß, doch dafür um so fotogener ... und für die Hunde gibt es einen Strandabschnitt am Dora Fluss zum Baden.







Hinauf auf den Monte dei Cappuccini


Je nachdem, wo man in Turin Quartier bezogen hat, lohnt sich das Taxi zum Aussichtspunkt auf den Monte dei Cappuccini. Von hier hat man den schönsten Blick auf die Stadt und auf das Wahrzeichen, die Mole Antonelliana. Den Rückweg tritt man zu Fuss an, um bei der Gelegenheit der Chiesa della Gran Madre de Dio einen Besuch abzustatten. Übrigens, die Kirche auf dem Monte dei Cappuccini ist eine Kirche der Franziskaner. Wer mit seinem Hund reist, darf mit ihm gemeinsam an den Gottesdiensten teilnehmen.






Basilica di Superga


Die bedeutende Wallfahrtskirche befindet sich 10 km außerhalb des Stadtzentrums auf dem Gipfel des Superga-Hügels. Die Basilika ist ein Meisterwerk des Barocks und wurde im Jahre 1731 fertiggestellt. Von hier hat man bei guter Sicht einen herrlichen Ausblick auf die Stadt. Mit der Zahnradbahn kann man von der Haltestelle Sassi bis zur Superga hinauffahren und natürlich auch wieder herunter.







Wer viel in Italien unterwegs ist, mit oder ohne Hund, für den ist die WeTaxi-App ein nützlicher und unkomplizierter Helfer. Mit der App kommst du nicht nur in Turin sondern auch in anderen Städten Italiens schnell und unkompliziert an dein Ziel.



21 Ansichten

 

Kopenhagen

Wallersee

Prag

Turin

Palermo

Freilicht ReiseDesign

© 2020 Freilicht    I  

Newsletter abonnieren