AGB für Seminare, Workshops, Freilicht Abend, Freilicht Walk und Freilicht onTour

(Stand 18.10.2018)

 

1. Abschluss des Seminar oder Workshopvertrages

1.1.  

Vorbehaltlich abweichender Vereinbarungen im Einzelfall gelten Seminar- und Workshop-verträge (im Folgenden auch „Veranstaltung“)

ausschließlich nach Maßgabe der nachfolgen-den Bestimmungen.

1.2.  

Mit Ihrer Anmeldung auf der Grundlage unserer Prospekte und Internetseite bieten Sie uns den Abschluss des Vertrages verbindlich an. Dies kann schriftlich, mündlich oder telefonisch erfolgen. Der Vertrag kommt mit Zugang unserer Bestätigung, für die es keiner besonderen Form bedarf oder in Form einer Ihnen von Freilicht zugeschickten Rechnung zustande.

1.3.  

Weicht der Inhalt der Bestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, sind wir an dieses Angebot 10 Tage gebunden. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zu Stande, wenn Sie uns innerhalb dieser Frist die Annahme erklären, die auch durch eine Zahlung erfolgen kann.

1.4.  

Eine Teilnahme an der Veranstaltung ist nur mit einem zustande gekommenen Vertrag möglich.

 

2. Bezahlung

2.1.  

Nur bei vollständiger Zahlung des Gesamtreisepreises bis 3 Tage vor Beginn der Veranstaltung besteht ein Anspruch auf alle in der Veranstaltung angebotenen Leistungen.

2.2.  

Wird der vereinbarte Gesamtreisepreis nicht in der dazu gesetzten Zahlungsfrist, spätestens aber 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn vollständig gezahlt, berechtigt uns dies zur Stornierung des Vertrages und zur Berechnung von Schadenersatz in Höhe der entsprechenden Rücktrittsgebühren gem. der Ziffern 6.2. und 6.3; vorausgesetzt, es läge nicht bereits zu diesem Zeitpunkt ein zum Rücktritt berechtigender Mangel vor. Die Möglichkeit des Nachweises, dass uns ein Schaden nicht oder nur in einem wesentlich geringeren Umfang entstanden ist, steht Ihnen offen.

 

3. Leistungen, Preise

3.1. 

Für den Umfang der vertraglichen Leistungen sind die Leistungsbeschreibungen in unserem Prospekten oder Internetseite so wie sie Vertragsgrundlage geworden sind, sowie die hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Bestätigung verbindlich. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

3.2.  

Die Veranstaltung beginnt und endet zu den in der Veranstaltungsbeschreibung ausgeschriebenen Zeiten.

3.3.  

Wenn Sie einzelne von Ihnen bezahlte Leistungen aus zwingenden Gründen nicht in Anspruch nehmen, besteht kein Anspruch auf Teilerstattung.

 

4. Leistungs- und Preisänderungen

4.1.

Änderungen oder Abweichungen von dem vereinbarten Inhalt des Veranstaltung, die nach Vertragschluss notwendig werden und von uns nicht zu vertreten sind, sind gestattet, soweit sie nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Veranstaltung nicht beeinträchtigen.

4.2.

Bei einer Preiserhöhung von über 5 % des Gesamtreisepreises oder im Falle einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Veranstaltungsleistung sind Sie berechtigt, ohne Gebühren vom Vertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer anderen mindestens gleichwertigen Veranstaltung aus unserem Programm zu verlangen, wenn wir in der Lage sind, Ihnen eine solche anzubieten.

4.3.

Die im vorstehenden Absatz genannten Rechte stehen Ihnen auch im Fall einer Verschiebung des Veranstaltung Termins zu und sind ebenfalls unverzüglich nach Bekanntgabe der Änderung geltend zu machen.

 

5. Veranstaltungsort, Zeitpunkt, Verspätung

5.1.  

Für die Anfahrt zur Veranstaltung sind Sie selbst verantwortlich. Sollten Sie den Zeit oder Treffpunkt der Veranstaltung nicht kennen oder dieser von uns nicht eindeutig beschrieben worden sein, müssen Sie sich rechtzeitig mit uns in Verbindung setzen und Klärung verlangen.

5.2.  

Um den geplanten Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten, müssen Sie pünktlich zu der Ihnen, z.B. in der Workshop oder Seminarbeschreibung, bekannt gegebenen Anfangszeit am Veranstaltungs erscheinen; verspäten Sie sich, besteht kein Anspruch auf Teilerstattung.

5.3.  

Wir planen den Workshop-Ablauf sorgfältig und sind bemüht, diesen einzuhalten. Gleichwohl können unvorhergesehene Ereignisse zu Verspätungen führen, die Sie bis zu einer Wartezeit von zwei Stunden akzeptieren müssen.

 

6. Rücktritt, Umbuchung, Ersatzperson

6.1.  

Sie können jederzeit vor Veranstaltungsbeginn von dem Vertrag zurücktreten. Der Rücktritt muss unter Angabe Ihrer vollständigen Adresse erklärt werden. In Ihrem eigenen Interesse und zur Vermeidung von Missverständnissen empfehlen wir Ihnen dringend, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei uns.

6.2.  

Treten Sie vom Veranstaltungsvertrag zurück oder treten Sie die Veranstaltung nicht an (z.B. wegen Krankheit), können wir angemessenen Ersatz für getroffene Veranstaltungsvorkehrungen und Aufwendungen verlangen.

6.3. 

Die Höhe der Rücktrittskosten richtet sich nach dem Gesamtreisepreis und wird in der Regel anhand der nachstehenden Prozentsätze ermittelt, es sei denn, uns ist ein höherer Schaden entstanden, der auch von Ihnen zu tragen ist.

6.3.1.

Standardkosten: Bei einem Rücktritt bis 21 Tage vor Veranstaltungsbeginn berechnen wir keine Aufwandspauschale. Erfolgt der Rücktritt später als 21 Tage vor Beginn, können wir eine pauschalierte Entschädigung verlangen, die sich nach folgenden Prozentsätzen pro Person vom Gesamtreisepreis berechnet: ab 21. bis 14. Tag vor Veranstaltungsbeginn 50 %, des Gesamtreisepreises ab 14. bis 7. Tag vor Veranstaltungsbeginn 75 %, ab 7. Tag vor Veranstaltungsbeginn oder bei Nichtantritt der Veranstaltung 100 %,

6.3.2.

Rücktrittskosten bei gebuchten Eintrittskarten betragen regelmäßig 100 % des Eintrittspreises.

6.3.3.

Dem Kunden steht die Möglichkeit des Nachweises offen, dass ein Schaden überhaupt nicht oder in einem wesentlich niedrigeren Umfang entstanden ist.

6.4.  

Tritt eine Ersatzperson an die Stelle des gemeldeten Teilnehmers oder ist aus anderen Gründen eine Namensänderung erforderlich, sind wir berechtigt, die uns dadurch entstehenden Mehrkosten zu berechnen; diese betragen in der Regel 25,00 €, die am Tag der Veranstaltung bar beglichen werden müssen. Sofern uns darüber hinausgehende Kosten entstehen, können wir diese ebenfalls verlangen.. Wir können dem Wechsel in der Person des Reisenden widersprechen, wenn diese den besonderen Erfordernissen in Bezug auf die Reise nicht genügt oder behördliche Anordnungen entgegenstehen.

 

7. Haftung / Mitwirkungspflichten der Kunden zur Vermeidung von Schäden

7.1.  

Für Schäden, die durch die nicht sach- und fachgerechte Handlungen zwischen den

Teilnehmern entstehen, haftet Freilicht nicht. Der Kunde handelt insoweit auf eigene

Gefahr und Risiko.

7.2.  

Freilicht haftet im Übrigen nur soweit gesetzlich vorgeschrieben, unbeschränkt.

Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit, auch bei Verzug, ist auf die Höhe des Netto Entgelts für

die gebuchte Veranstaltung begrenzt. Für Beschädigung oder Verlust von mitgebrachten Gegenständen haftet Freilicht nicht; es sei denn, die Beschädigung oder der Verlust wurde mindestens grob fahrlässig verursacht.

7.3.  

Für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen und für Schäden im Zusammenhang mit von uns vermittelten Fahrgemeinschaften oder sogenannten Mitfahrgelegenheiten, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden und die in der Reiseausschreibung ausdrücklich als solche gekennzeichnet sind, haften wir nicht.

7.4.  

Freilicht haftet grundsätzlich nicht für Personen- oder Sachschäden beim Freilicht Walk und Freilicht Club, gleich welcher Art, die dem Teilnehmer aufgrund vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Fehlverhaltens anderer Teilnehmer entstehen. Im Übrigen haftet Freilicht für durch einzelne Teilnehmer verursachte Schäden nur, soweit Freilicht oder dessen Erfüllungsgehilfen ein selbständiges Mitverschulden zur Last fällt. Freilicht haftet insbesondere nicht als bloßer Zustandsstörer, Zweckveranlasser oder aus dem Haftungsgedanken der Verantwortlichkeit für Räume. Da die Veranstaltungen darauf ausgelegt sind, mit einer unbestimmten Vielzahl wechselnder Teilnehmer zusammenzuarbeiten, kommt auch die Annahme eines Freilicht zur Last fallenden Auswahlverschuldens regelmäßig nicht in Betracht.

7.5.

Mit Ausnahme von deliktischen Ansprüchen müssen sämtliche Ansprüche innerhalb eines Monats nach dem Veranstaltungsende möglichst schriftlich uns gegenüber geltend gemacht werden. Nach Ablauf dieser Frist können Ansprüche nur noch dann geltend machen, wenn der Teilnehmer an der Einhaltung dieser Frist ohne sein Verschulden gehindert war. Diese Ansprüche des Teilnehmers verjähren in zwölf Monaten nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Veranstaltung, wobei die Verjährung bis zur schriftlichen Zurückweisung der geltend gemachten Ansprüche gehemmt ist. Schadensersatzansprüche wegen Körperverletzung oder Tötung verjähren in drei Jahren.

 

8. Rücktritt durch den Veranstalter

8.1.  

Wird eine Mindestteilnehmerzahl von 3 Teilnehmern nicht erreicht, sind wir berechtigt, die Veranstaltung bis zu 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn abzusagen. Der Veranstaltungspreis wird unverzüglich erstattet.

8.2.  

Bei krankheitsbedingtem Ausfall des Referenten oder der Modelle sind wir berechtigt, ganz oder

teilweise vom Vertrag zurückzutreten oder nach unserer Wahl die Leistung um die Dauer der

Behinderung hinauszuschieben. In diesen Fällen wird der Kunde umgehend benachrichtigt. Sofern der Kunde einverstanden ist wird der Termin verschoben. Andernfalls erhält der Kunde das für den ausgefallenen Termin bezahlte Entgelt zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

 

9 . Höhere Gewalt

Wird eine Veranstaltung infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können beide Vertragsparteien gemäß § 651j BGB kündigen.

 

10. Gewährleistung

10.1.     

Sollte eine Veranstaltungsleistung nicht oder nicht vertragsgemäß erbracht werden, so können Sie innerhalb angemessener Zeit Abhilfe verlangen. Wir sind berechtigt, durch Erbringung einer gleich- oder höherwertigen Ersatzleistung Abhilfe zu schaffen. Wir können die Abhilfe jedoch verweigern, wenn Sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Nach Veranstaltungsende können Sie eine Minderung des Preises geltend machen, falls Leistungen nicht vertragsgemäß erbracht und Sie deren Anzeige vor Ort nicht schuldhaft unterlassen haben.

10.2.     

Bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen sind Sie verpflichtet, im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen alles zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstehenden Schaden gering zu halten.

 

11. Abtretungsverbot

Eine Abtretung jeglicher Ansprüche des Teilnehmers aus Anlass der Veranstaltung, gleich aus welchem Rechtsgrund, an Dritte, auch an Ehegatten, ist ausgeschlossen. Ebenso ausgeschlossen ist deren gerichtliche Geltendmachung im eigenen Namen.

 

12. Allgemeine Bestimmungen

12.1.     

Alle Angaben in unseren Prospekten und im Internet werden vorbehaltlich gesetzlicher oder behördlicher Genehmigungen veröffentlicht. Einzelheiten dieser Prospekte und dem Internet entsprechen dem Stand bei Drucklegung oder deren Veröffentlichung.

14.2.     

Mit der Veröffentlichung neuer Prospekte und Internetinhalte verlieren alle unsere früheren Publikationen und Internetinhalte über gleich lautende Veranstaltungen und Termine ihre Gültigkeit.

12.3.     

Für Druck- und Rechenfehler kann nicht gehaftet werden.

12.4.

Für die Vertragsdurchführung werden Ihre personenbezogenen Daten erfasst, verarbeitet und genutzt.

12.5.

Alle Kursunterlagen sowie Veröffentlichungen im Internet sind urheberrechtlich geschützte Texte und Daten. Die Kursunterlagen sind daher ausschließlich zur persönlichen Verwendung bestimmt. Jegliche Vervielfältigung, Nachdruck oder Übersetzung und Weitergabe an Dritte ohne ausdrückliche Zustimmung durch uns, auch von Teilen der Unterlagen, sind nicht gestattet. Der Kunde haftet für den Schaden, der Freilicht durch die nicht schriftlich autorisierte Weitergabe von Schulungsunterlagen entsteht.

12.6  

Unser Angebot enthält Texte und Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte Freilicht keinen Einfluss hat. Freilicht überprüft zum Zeitpunkt der Veröffentlichung oder Verlinkung diese Inhalte auf eventuell rechtliche Verletzungen. Es wurden nur Texte oder Inhalte veröffentlicht und verlinkt, aus denen keine möglichen Rechtsverstöße erkennbar waren. Eine dauerhafte inhaltliche Kontrolle, dieser bei Freilicht veröffentlichten oder mit Freilicht verlinkten Inhalte ohne einen konkreten Anhaltspunkt einer Rechtsverletzung ist nicht zumutbar. Aus diesem Grund übernimmt Freilicht für diese fremden Inhalte keine Gewähr.

12.7 

Nach §§ 8 bis 10 ist Freilicht als Dienstleister jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte Informationen von Dritten zu überwachen oder nach Gegebenheiten zu forschen, die auf den Tatbestand einer Rechtsverletzung hinweisen. Die Verpflichtung zur Entfernung dieser Informationen bleibt jedoch nach dem allgemeinen Gesetz hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich.

13. Erfüllungsort, Gerichtsstand und anwendbares Recht

13.1.     

Erfüllungsort für alle Leistungen ist der jeweilige Veranstaltungsort.

13.2.

Vertrags- und Veranstaltungssprache ist Deutsch.

13.3.

Als Gerichtsstand wird, soweit möglich, München vereinbart. Für alle Geschäfts- und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden und uns gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

 

 

 

 

AGB  Reise- und Zahlungsbedingungen

(Stand 18.10.2018)

 

1.  Abschluss des Reisevertrages

1.1.

Mit Ihrer Reiseanmeldung auf der Grundlage unserer Prospekte oder Internet Seite, bieten Sie uns den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Dies kann schriftlich, mündlich oder telefonisch erfolgen. Der Reisevertrag kommt mit Zugang unserer Bestätigung zustande, für die es keiner besonderen Form bedarf.

1.2.  

Sofern Ihnen unsere Reise- und Zahlungsbedingungen, z.B. bei telefonischer Anmeldung, nicht vorliegen, übersenden wir sie Ihnen mit der Bestätigung. Widersprechen Sie diesen dann nicht innerhalb von 10 Tagen nach Zugang – bei kurzfristigen Buchungen, d.h. ab 30 Tage vor Reiseantritt, unverzüglich -, ist der Reisevertrag zu diesen Bedingungen zu Stande gekommen.

1.3.  

Weicht der Inhalt der Bestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, sind wir an dieses Angebot 10 Tage gebunden. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zu Stande, wenn Sie uns innerhalb dieser Frist die Annahme erklären, die auch durch eine Zahlung erfolgen kann.

1.4.  

Bitte benachrichtigen Sie uns umgehend, wenn Sie als Reiseanmelder Ihre Reisedokumente nicht spätestens 10 Tage vor Reiseantritt von uns erhalten haben. In diesem Fall werden wir Ihnen, Ihre Zahlung vorausgesetzt, die Reisedokumente sofort zusenden. Wenn Sie uns nicht benachrichtigen und die Reise aufgrund fehlender Reisedokumente nicht antreten, behandeln wir das als kostenpflichtigen Rücktritt.

 

2.  Bezahlung

Zahlungen auf den Reisepreis sind gemäß § 651 k BGB insolvenzgesichert; den entsprechenden Sicherungsschein erhalten Sie bei Anmeldung oder mit der Bestätigung.

2.1.  

Bei unseren Reisen ist eine Anzahlung in Höhe von 30% des Gesamtreisepreises zu entrichten. Die Anzahlung ist binnen der in der Rechnung über die Anzahlung genannten Frist zu zahlen, die in der Regel 14 Tage beträgt. Der restliche Reisepreis ist innerhalb der aus der Rechnung ersichtlichen Frist zu leisten; die Rechnungsstellung erfolgt nach Buchungseingang und dient auch als Buchungsbestätigung.

Abweichende Zahlungsmodalitäten können sich bei kurzfristigen Anmeldungen ergeben, die Ihnen mit der jeweiligen Rechnung bekannt gegeben werden.

2.2.  

Nur bei vollständiger Zahlung des Gesamtreisepreises besteht ein Anspruch auf alle in der Reise angebotenen Leistungen.

2.3.  

Wird der vereinbarte Anzahlungsbetrag oder der Gesamtreisepreis nicht in der dazu gesetzten Zahlungsfrist vollständig gezahlt, berechtigt uns dies zur Stornierung des Reisevertrages und zur Berechnung von Schadenersatz in Höhe der entsprechenden Rücktrittsgebühren gem. der Ziffern 6.2. und 6.3; vorausgesetzt, es läge nicht bereits zu diesem Zeitpunkt ein zum Rücktritt berechtigender Reisemangel vor. Die Möglichkeit des Nachweises, dass uns ein Schaden nicht oder nur in einem wesentlich geringeren Umfang entstanden ist, steht Ihnen offen.

2.4.  

Im Falle des Zahlungsverzuges entfällt zudem der Anspruch auf Abholung von dem vertraglich vereinbarten oder dem sich aus Ziffer 5.1. ergebenden Treffpunkt.

2.5.  

Sofern wir Ihre Reiseanmeldung nicht bestätigen können oder Sie unser Alternativangebot nicht annehmen, wird Ihnen eine eventuell bereits erbrachte Anzahlung erstattet.

 

3.  Leistungen, Preise

3.1.  

Für den Umfang der vertraglichen Leistungen sind die Leistungsbeschreibungen in unserem Prospekt, so wie sie Vertragsgrundlage geworden sind sowie die hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Bestätigung, verbindlich. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

3.2.  

Ihre Reise beginnt und endet - je nach ihrer gebuchten Aufenthaltsdauer – zu den im Prospekt und im Internet ausgeschriebenen Ankunfts- und Abreiseterminen.

3.3.  

Wenn Sie einzelne von Ihnen bezahlte Leistungen aus zwingenden Gründen nicht in Anspruch nehmen, können wir Ihnen nur dann eine Teilerstattung gewähren, wenn der Leistungsträger eine Gutschrift erteilt, nicht jedoch, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt.

3.4.  

Wenn nicht ausdrücklich anders vermerkt, gelten Preise pro Person für die angegebenen Übernachtungen in der in der Reisebeschreibung angegebenen Zimmerkategorie.

3.5.  

Kinderermäßigung wird nicht grundsätzlich gewährt.

3.6.  

Wenn Sie Ihre Reise verlängern wollen, wenden Sie sich rechtzeitig an Freilicht. Eine solche Verlängerung ist nur möglich, wenn Ihr Zimmer nicht belegt ist. Den Preis für die Verlängerung erfragen Sie bitte bei uns.

 

4.  Leistungs- und Preisänderungen

4.1.

Änderungen oder Abweichungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragschluss notwendig werden und von uns nicht zu vertreten sind, sind gestattet, soweit sie nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.

4.2.  

Bei berechtigtem Interesse sind wir befugt, den Reisenden in einem anderen Hotel gleicher Kategorie unterzubringen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.

4.3.  

Preisänderungen sind nach Abschluss des Reisevertrages wie nachfolgend möglich:

Bei einer Erhöhung von Wechselkursen kann der Reisepreis soweit erhöht werden, wie er sich für uns verteuert hat. Vorstehende Preiserhöhungen sind nur zulässig, wenn zwischen dem Zugang der Reisebestätigung/Rechnung und dem vereinbarten Reiseantritt mehr als 2 Monate liegen und wir Sie unverzüglich, spätestens jedoch 21 Tage vor Reiseantritt davon in Kenntnis setzen.

4.4.  

Bei einer Preiserhöhung von über 5 % des Gesamtreisepreises oder im Falle einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung sind Sie berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer anderen mindestens gleichwertigen Reise aus unserem Programm zu verlangen, wenn wir in der Lage sind, Ihnen eine solche anzubieten.

4.5.  

Die im vorstehenden Absatz genannten Rechte stehen Ihnen auch im Fall einer erheblichen Reiseänderung zu und sind ebenfalls unverzüglich nach Bekanntgabe der wesentlichen Änderung geltend zu machen.

 

5.   Abfahrtsort, Zeitpunkt, Verspätung bei Transfer

5.1.  

Für die Anfahrt zum Reiseort sind Sie selbst verantwortlich. Sollten Sie den Zeit oder Treffpunkt der Reise nicht kennen oder dieser von uns nicht eindeutig beschrieben worden sein, sind Sie verpflichtet, sich rechtzeitig mit uns in Verbindung setzen und Klärung zu verlangen.

5.2.  

Um den geplanten Ablauf der Reise zu gewährleisten, sind Sie verpflichtet, pünktlich zu der Ihnen, z.B. in der Reisebeschreibung, bekannt gegebenen Anfangszeit am Treffpunkt zu erscheinen; verspäten Sie sich, entfällt unsere Pflicht auf Durchführung der z.B. in der Reisebeschreibung angegebenen Leistungen.

5.3.  

Wir planen den Fahrtablauf sorgfältig und sind bemüht, diesen einzuhalten. Gleichwohl können unvorhergesehene Ereignisse zu Verspätungen führen. Eine Verspätung müssen Sie bis zu zwei Stunden akzeptieren.

 

6.  Rücktritt, Umbuchung, Ersatzperson

6.1.  

Sie können jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt muss unter Angabe Ihrer Reiseauftrags-Nummer erklärt werden. In Ihrem eigenen Interesse und zur Vermeidung von Missverständnissen empfehlen wir Ihnen dringend, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei uns.

6.2.  

Treten Sie vom Reisevertrag zurück oder treten Sie die Reise nicht an (z.B. wegen verpasster Anschlüsse), können wir angemessenen Ersatz für getroffene Reisevorkehrungen und Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen von uns berücksichtigt.

6.3.  

Die Höhe der Rücktrittskosten richtet sich nach dem Gesamtreisepreis und wird in der Regel anhand der nachstehenden Prozentsätze ermittelt, es sei denn, uns ist ein höherer Schaden entstanden, der auch von Ihnen zu tragen ist.

6.3.1.

Standardkosten: Bei einem Rücktritt bis 42 Tage vor Reisebeginn berechnen wir zur Deckung unserer Kosten in der Regel eine Aufwandspauschale von 15 % des Gesamtreisepreises. Erfolgt der Rücktritt später als 42 Tage vor Reisebeginn, können wir eine pauschalierte Entschädigung verlangen, die sich nach folgenden Prozentsätzen pro Person vom Gesamtreisepreis berechnet: ab 41. bis 30. Tag vor Reisebeginn 50 %, ab 29. bis 20. Tag vor Reisebeginn 75 %, ab 19. Tag oder bei Nichtantritt der Reise 100%.

6.3.2.

Rücktrittskosten bei gesondert gekennzeichneten Top-Angeboten, ausgewählten, kurzfristigen bzw. preisreduzierten Angeboten, Specials und Aktionsreisen: Bis 30 Tage vor Reisebeginn 40 % des Gesamtreisepreises, ab 29. bis 20. Tag vor Reisebeginn 50 %, ab 19. bis 10. Tag vor Reisebeginn 70 %, ab 9. Tag vor Reisebeginn 90 %, bei Nichtantritt der Reise 100 %.

6.3.3.

Rücktrittskosten bei gebuchten Eintrittskarten betragen regelmäßig 100 % des Eintrittspreises.

6.3.4.

Dem Kunden steht die Möglichkeit des Nachweises offen, dass ein Schaden überhaupt nicht oder in einem wesentlich niedrigeren Umfang entstanden ist.

6.4.  

Wir bitten Sie, uns Änderungswünsche erst nach Erhalt Ihrer Bestätigung mitzuteilen. Werden nach Buchung der Reise Änderungen z.B. hinsichtlich des Reisetermins, der Unterkunft oder anderer Leistungen, vorgenommen, erheben wir bis 42 Tage vor Reiseantritt eine Bearbeitungsgebühr von 30,00 € je Reiseanmeldung. Spätere Änderungen sind nur nach vorherigem Rücktritt von der von Ihnen gebuchten Reise möglich. Ein Umbuchen von einer Festbuchung auf eine Vorausbuchung sowie ein Umbuchen auf eine andere Reise ist nicht möglich.

6.5.  

Tritt eine Ersatzperson an die Stelle des gemeldeten Teilnehmers oder ist aus anderen Gründen eine Namensänderung erforderlich, sind wir berechtigt, die uns dadurch entstehenden Mehrkosten zu berechnen; diese betragen in der Regel 30,00 €. Sofern uns darüber hinausgehende Kosten entstehen, können wir diese ebenfalls verlangen. Dem Kunden steht die Möglichkeit des Nachweises offen, dass ein Schaden überhaupt nicht oder in geringerem Umfang entstanden ist. Wir können dem Wechsel in der Person des Reisenden widersprechen, wenn diese den besonderen Erfordernissen in Bezug auf die Reise nicht genügt oder behördliche Anordnungen entgegenstehen.

6.6.  

Wenn zwei oder mehrere Personen gemeinsam ein Doppel- oder Mehrbettzimmer gebucht haben und keine Ersatzperson an die Stelle eines zurücktretenden Teilnehmers tritt, sind wir berechtigt, den vollen Zimmerpreis zu fordern oder, wenn möglich, die verbleibenden Teilnehmer anderweitig unterzubringen. Bei Unterbringung im Einzelzimmer ist der Einzelzimmerzuschlag zu entrichten.

 

7 .  Reise-Versicherungen

Eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung ist im Reisepreis nicht enthalten. Wir empfehlen dringend eine solche Versicherung. Ein späterer Abschluss ist nur möglich, wenn dies innerhalb der nächsten 8 Tage, jedoch vor Reiseantritt, nachgeholt wird. Sie erhalten daher von uns ein Angebot eines renommierten Versicherers. Wenn ein Versicherungsfall eintritt, ist der Versicherer unverzüglich zu benachrichtigen. Ansprüche sind ausschließlich dort geltend zu machen. Wir sind mit der Schadensregulierung nicht befasst.

 

8.  Rücktritt durch den Reiseveranstalter

8.1.  

Wird eine ausdrücklich ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, sind wir berechtigt, die Reise bis zu 4 Wochen vor Reisebeginn abzusagen. Der Reisepreis wird unverzüglich erstattet.

8.2.  

Ist die Durchführung einer Reise nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten für uns deshalb nicht zumutbar, weil das Buchungsaufkommen für diese Reise so gering ist, dass die uns entstehenden Kosten, bezogen auf die Reise, nicht gedeckt sind, sind wir berechtigt, diese Reise bis zu 4 Wochen vor Reisebeginn abzusagen, sofern wir Ihnen ein gleichwertiges Ersatzangebot unterbreiten. Ein Rücktrittsrecht besteht dann nicht, wenn wir die zum Rücktritt führenden Umstände zu vertreten haben oder diese Umstände nicht nachweisen können. Sofern Sie vom Ersatzangebot keinen Gebrauch machen, erhalten Sie den bezahlten Reisepreis unverzüglich erstattet.

 

9.   Höhere Gewalt

Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können beide Vertragsparteien gemäß § 651j BGB kündigen.

 

10. Gewährleistung

10.1.     

Sollte eine Reiseleistung nicht oder nicht vertragsgemäß erbracht werden, so können Sie innerhalb angemessener Zeit Abhilfe verlangen. Wir sind berechtigt, durch Erbringung einer gleich- oder höherwertigen Ersatzleistung Abhilfe zu schaffen. Wir können die Abhilfe jedoch verweigern, wenn Sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Nach Reiseende können Sie eine Minderung des Reisepreises geltend machen, falls Reiseleistungen nicht vertragsgemäß erbracht und Sie deren Anzeige vor Ort nicht schuldhaft unterlassen haben. Wird eine Reise in Folge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leisten wir innerhalb angemessener Frist keine Abhilfe oder bedarf es keiner Fristsetzung, weil Abhilfe unmöglich ist oder verweigert wird oder die Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse Ihrerseits gerechtfertigt ist, so können Sie, im Eigeninteresse am besten schriftlich, den Reisevertrag im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen kündigen.

10.2.     

Bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen sind Sie verpflichtet, im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen alles zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstehenden Schaden gering zu halten.

 

11.  Haftung, Verjährung

11.1.     

Wir haften nicht für Schäden jeglicher Art, die bei An- und Abreise oder der Benutzung von öffentlichen Beförderungsmitteln entstehen.

11.2.     

Für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen und für Schäden im Zusammenhang mit von uns vermittelten Fahrgemeinschaften oder sogenannten Mitfahrgelegenheiten, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden und die in der Reiseausschreibung ausdrücklich als solche gekennzeichnet sind, haften wir nicht.

11.3.     

Bei vertraglichen Schadenersatzansprüchen, die nicht Körperschäden sind, ist unsere Haftung insgesamt auf 4100,00 € bzw. auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, wenn dieser 4100,00 € übersteigt, soweit der Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt worden ist, oder sofern wir nur wegen des Verschuldens eines Leistungsträgers haften.

11.4.     

Unsere Haftung ist ausgeschlossen oder beschränkt, soweit aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhender gesetzlicher Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, dessen Haftung ebenfalls ausgeschlossen oder beschränkt ist.

11.5.     

Mit Ausnahme von deliktischen Ansprüchen müssen sämtliche Ansprüche innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vereinbarten Reiseende möglichst schriftlich uns gegenüber geltend gemacht werden. Nach Ablauf dieser Frist können Ansprüche nur noch dann geltend machen, wenn der Reisende an der Einhaltung dieser Frist ohne sein Verschulden gehindert war. Diese Ansprüche des Reisenden verjähren in zwölf Monaten nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise, wobei die Verjährung bis zur schriftlichen Zurückweisung der geltend gemachten Ansprüche gehemmt ist. Schadensersatzansprüche wegen Körperverletzung oder Tötung verjähren in drei Jahren.

 

12.  Abtretungsverbot

Eine Abtretung jeglicher Ansprüche des Reisenden aus Anlass der Reise, gleich aus welchem Rechtsgrund, an Dritte, auch an Ehegatten, ist ausgeschlossen. Ebenso ausgeschlossen ist deren gerichtliche Geltendmachung im eigenen Namen.

 

13.  Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen

13.1.     

Bitte beachten Sie unsere Informationen zu Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften Ihres Reiselandes, denn Sie sind für die Einhaltung dieser Bestimmungen selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung erwachsen, gehen zu Ihren Lasten. Die entsprechenden Vorschriften können Sie telefonisch oder schriftlich bei uns erfragen. Diese Informationen gelten für die Bürger der Bundesrepublik Deutschland, sofern sie im Besitz eines von ihr ausgestellten Passes bzw. Personalausweises sind. Sind Sie Ausländer oder Inhaber eines fremden Passes, müssen Sie oft andere Bestimmungen beachten. Bitte erfragen Sie diese bei dem zuständigen Konsulat.

13.2.     

Technische Einrichtungen entsprechen im Ausland nicht immer dem deutschen Standard. Bitte beachten Sie daher unbedingt evtl. Benutzungshinweise.

 

14.  Allgemeine Bestimmungen

14.1.     

Alle Angaben in unseren Prospekten werden vorbehaltlich gesetzlicher oder behördlicher Genehmigungen veröffentlicht. Einzelheiten dieser Prospekte entsprechen dem Stand bei Drucklegung.

14.2.     

Mit der Veröffentlichung neuer Prospekte verlieren alle unsere früheren Publikationen über gleich lautende Reiseziele und Termine ihre Gültigkeit.

14.3.     

Für Druck- und Rechenfehler kann nicht gehaftet werden.

14.4.

Für die Vertragsdurchführung werden Ihre personenbezogenen Daten erfasst, verarbeitet und genutzt.

14.5 

Alle Kursunterlagen sowie Veröffentlichungen im Internet sind urheberrechtlich geschützte Texte und Daten. Die Kursunterlagen sind daher ausschließlich zur persönlichen Verwendung bestimmt. Jegliche Vervielfältigung, Nachdruck oder Übersetzung und Weitergabe an Dritte ohne ausdrückliche Zustimmung durch uns, auch von Teilen der Unterlagen, sind nicht gestattet. Der Kunde haftet für den Schaden, der uns durch die nicht schriftlichautorisierte Weitergabe von Schulungsunterlagen entsteht.

 

15.  Erfüllungsort, Gerichtsstand und anwendbares Recht

15.1.     

Erfüllungsort für alle Leistungen ist der jeweilige Veranstaltungsort.

15.2.

Vertrags- und Veranstaltungssprache ist Deutsch.

15.3.

Als Gerichtsstand wird, soweit möglich, München vereinbart. Für alle Geschäfts- und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden und uns gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

Freilicht GbR

Christian Beutner

Ulrike Rios

Tegernseer Landstr. 3

82054 Sauerlach